ION Air Copy am Raspberry Pi

Mein Wunsch ist es schon seit langem meine wichtigen Dokumente wie Rechnungen oder Briefe einzuscannen und per OCR durchsuchbar zu machen. Ich erhoffe mir daraus unter anderem eine einfache Steuererklärung oder einfache Suche von Rechnungen in Garantiefällen.

Also habe ich mich ein wenig umgeschaut und nach einem guenstigem Scanner umgesehen wobei mein Auge auf den ION Air Copy gefallen ist welcher in der ePost Edition nur 40€ gekostet hat. Die ePost Edition hat keinerlei Einschraenkungen gegenueber der normalen Edition, ausser das der Scanner einen gelben Streifen und einen ePost Aufdruck hat.

Angesprochen wird der Scanner ueber WLAN. Der Scanner öffnet dazu nach dem Anschalten und einer kurzen Bootzeit ein eigenes Netz dessen SSID nach dem Muster „Direct-xxxxxx-AirCopy“ benannt wird. Die Xe sind von Scanner zu Scanner unteschiedlich. Verbindet man sich nun mit dem Scanner kann man mit der minimalistischen Software Dokumente einscannen und abspeichern.
Es sollte noch gesagt werden das ich den Scanner nicht mit einem Rechner verbunden habe sondern nur mit der Playstore-App auf meinem Handy und den Scanner getestet habe bevor ich Ihn direkt mit dem Raspberry verbunden habe.
Eine Software um den Scanner unter Linux anzusprechen kommt von „Bastel“ der ein kleines CLI Programm geschrieben hat um den Scanner anzusprechen.

Soweit so gut! Oder?

Jain, da der Scanner mit einem Akku betrieben wird schaltet dieser nach einer kurzen Weile inaktivitaet ab und killt dabei natuerlich auch sein Netz. Was, wie ich lernen musste, headless Linux und WLAN etwas komplizierter macht.
Ich hatte doch etwas damit zu kaempfen den Raspberry dazu zu ueberreden sich automatisch wieder mit dem Scanner zu verbinden sobald dieser angeschalten wird.

Meine Konfiguration hatte ich so geplant, dass der Raspberry mit dem Netzwerkanschluss an meinem normalen Hausnetz haengt und er damit seine gescannten Dokumente auf meine NAS legen kann und per WLAN Stick die Verbindung zum Scanner herstellt. Als WLAN Stick kommt ein Edimax EW-7811Un zum Einsatz welcher schon direkt ohne weiteres „gefummel“ mit dem Raspberry funktioniert.

Also, einfach mal die SSID und den PSK in die „/etc/network/interfaces“ eingetragen und alles fuktioniert!?… Right?

Nicht ganz, denn auch wenn der Raspi sich einmal mit dem Scanner verbindet, schaltet er den WLAN Stick nach dem Ausschalten des Scanners in einen Ruhemodus und ein automatisches Wiederverbinden nach erneutem Anschalten des Scanners funktioniert nur durch manuelles neustarten des WLAN Adapters.

So hatte ich mir das natürlich nicht gedacht und habe mehrere Stunden Google drangsaliert und bin ueber die kuriosesten Loesungsansaetze von irgendwelchen Scripten die das Netzwerk neu starten gestolpert, was natuerlich eher suboptimal war meiner Meinung nach und ich sogar recht behalten habe, bis ich die Lösung gefunden habe, WPA-Supplicant.

Konfiguration anyone?

Um den WPA Bittsteller zu konfigurieren stelle ich hier mal meine Config Files bereit. Da wir hier ueber Linux reden, heisst es wie immer in Linux „Your mileage may vary“. 😛

Hier ist meine /etc/network/interfaces:

Meine /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf:

Die Xe sind natuerlich individuell einzutragen.

Zum Schluss wird in der /etc/rc.local, vor „exit 0“ folgende zwei Zeilen eingefuegt:

Nach einem Neustart sollte der Raspi sich nun immer wieder automatisch mit dem Scanner verbinden sobald dieser an ist.

Fertig?

Nicht ganz, da ich auch noch das normale Ethernet benutze um mit meinem normalen Netz und dem Internet zu kommunizieren habe ich noch die Datei /etc/resolv.conf mit einem Schreibschutz versehen, damit der Nameserver nicht vom Scanner ueberschrieben wird.
Ich hoffe ich habe hier nichts Wichtiges vergessen, da ich zugeben muss das ich den Text ca. 3 Wochen nachdem ich das gemacht habe schreibe. 😀

Wie geht es weiter?

Als naechstes warte ich auf ein Display mit Bedienfeld fuer den Raspberry damit ich den Scanner auch „headless“ bedienen kann. Dann kommt noch die Programmierung der Menues und einer Datenbank die das ganze abspeichert. Normal sollte die Tage das Display kommen und dann geht es je nach Zeit weiter.