DSL… mal wieder

Ich habe momentan gar kein DSL :/ weil bei der Telekom anscheinend etwas abgeraucht ist.

Laut Telekom wird anscheinend nichts mehr an der alten Technik repariert weshalb ich jetzt solange kein DSL habe bis ich umgestellt werde, was fruehestens Montag waere laut einer „Beraterin“. (Telfonisch hab ich sogar fuer Montag die Zusage bekommen.. aber wahrscheinlich nur um mich ruhig zu stellen, da mein Ton doch etwas meiner Stimmung angepasst war :/ )

Also ich denke mal ich habe die naechsten Wochen kein DSL.

SUPER TELEKOM!!

17 Gedanken zu „DSL… mal wieder

  1. Worthless to complain
    Neue Ausrede von Heute – so ungefähr – ja okay – excuse the Deutsch aber köstlich –
    „Sie können keine schnellere Anschluss bekommen weil es besteht keine Bandbreite mehr zu verfügung – ist alles inzwischen vergeben bei Ihnnen im Umgebung . . .“

    I laugh me dead – gruss – Notelddim

  2. Das Ganze kann ja so langsam wohl nicht mehr wahr sein. Zunächst werden nur Neukunden versorgt und dann steht für Altkunden die teilweise schon über 3 Jahre für DSL bezahlen keine Bandbreite mehr zur Verfügung. Eine echte Sauerei. Hierzu fällt mir echt nichts mehr ein!!!

    Das sollte man unbedingt an die Stadt Leimen melden, die ja den Ausbau mitfinanziert hat!

  3. Sollte das oben genannte eintreten dreh ich glaub ich wirklich durch und muss randalieren 🙂

    Ich glaub die Sache dürfte da aber relativ klar sein: Kann die Telekom die Anforderungen an die Ausschreibung (min. 6Mbit Versorgung für alle) nicht erfüllen muss das Fördergeld gestrichen/gekürzt werden.

    Das ist langsam nicht mal mehr lächerlich.

  4. Mich hat ein Techniker gestern anscheinend auf die neue Leitung umgestellt (hat mir das zumindest aufs Band gesprochen) aber DSL geht noch immer nicht :/

  5. Hallo,

    Mein Vater war heute im T-Punkt, und hat um Auskunft gegeben. Angeblich sollen wir morgen umgestellt werden. Das war aber nicht die einzige Auskunft des Mitarbeiters. Bezüglich des Routers meinte dieser, dass die Telekom ihr DSL nur noch auf ihre eigenen Router schaltet. Fritzbox und andere Konsorten würden angeblich nicht mehr funktionieren, auch wenn sie ADSL2+ fähig sein sollten.
    Nun muss ich also, laut Mitarbeiter, einen Speedport von der Telekom mieten oder kaufen. Würde ich das nicht tun, hätte ich nach der Umstellung gar kein Internet mehr.

  6. Habe mal wieder mit der Telekom telefoniert: Für meinen Anschluss steht nun plötzlich kein DSL 6000 zur Verfügung!!! Hallo!?!? Ich bekam 3 mal schriftlich bestätigt, dass DSL 6000 zur Verfügung gestellt bekomme.

    Weiterhin wurde mir gesagt, was ich schon lange vermutet habe: Zuerst werden die Neukunden versorgt, die schon jahrelang auf DSL gewartet haben…soweit so gut…allerdings sind die neuen Ports begrenzt und daher kann wohl nicht jeder in absehbarer Zeit schnelles DSL bekommen!?!? Wie Bitte??? Na ja, ich soll doch froh sein, dass ich überhaupt 384 habe und daher bin ich auch auf der Prioritätenliste weit unten!

    Klar, ich bezahle ja auch schon die ganze Zeit für DSL 6000 und an mir gibt es nichts mehr zuverdienen!!!

    Als ich mein Unverständnis und Ärger deutlich zum Ausdruck brachte bekam ich als Trost noch mitgeteilt, dass andere noch viel schlechter versorgt wären und dass ja immer weiter ausgebaut wird. Nur wann das sein wird, ob in zwei Wochen oder 3 Monaten oder
    vielleicht sogar noch länger konnte er mir nicht sagen…

    Jetzt muss ich erst mal in Ruhe überlegen wie ich darauf reagiere…

    Gibt es hier schon jemand, der von 384 auf DSL 6000 umgestellt wurde???

  7. Hallo Waldgeist, ich selber habe bisher nur die Leitung fuer bis zu 16MBit geschaltet bekommen, am Montag 16.11 soll dann auch die maximal verfuegbare Kapazitaet fuer meinen Anschluss geschaltet werden.
    Ich wuerde erstmal nichts auf diese telefonische aussage geben, so wie ich auch nichts auf meine schriftliche Bestetigung fuer den 16.11 gebe.
    Aber immerhin sehe ich an meinen Modemdaten schon das meine Leitung auf die neue Technik umgestellt worden ist. Am besten noch etwas Geduld aufbringen bis der Verfuegbarkeitscheck det TCom geht.

  8. Ich wurde vorschlagen ein Mail mit kurze Bericht an die Frau Claudia Felden zu schicken. Sie hat vor a paar Tage bei mir nachgefraft nach’m update Progress. Wenn nicht alle Burger von Gauangelloch Ihre Anschlüsse bekommen dann sollen auch Telekom die Zuschusse nicht bekommen. A deal is a deal.

  9. Seh‘ ich genau so Notelddim. Laut Kundenservice soll ja heute DSL-6000 automatisch umgestellt werden und somit für alle Nutzer der Internet Zugang endlich mit etwas Geschwindigkeit ausgestattet werden. Wenn bis heute 24 Uhr keine Veränderung vorliegt ruf ich mal morgen an und erstatte Bericht

  10. Kleiner Nachtrag zum Thema Router:
    Anscheinend wird DSL hier im Dorf zwar doch nicht auf Speedports der Telekom beschränkt sein, jedoch ist ein dpbo-fähiger (downstream power back off) router bzw. entsprechendes dpbo-fähiges DSL- Modem nötig. Diese Technik wird vor allem in ländlichen Gegenden zur Breitbanderschließung genutzt.

    Wie erwartet hat auch bei uns die zugesicherte Umstellung heute nicht stattgefunden.
    Erste Reaktion einer Mitarbeiterin beim Kundenservice: „Melden sie sich im nächsten Jahr nochmal!“.
    Daher nochmal nachgefragt im T-Punkt in der Famila. Dort konnte der Mitarbeiter im System keinen Hinweis für diese Verzögerung finden und war selbst überrascht, dass bei uns nichit umgestellt wurde.
    Fazit: In dem Hühnerhaufen Telekom weiß weiterhin die eine Hand nicht, dass andere Hände überhaupt existieren, geschweige denn was diese machen. Und wir Kunden baden dies aus. Wie so oft. Frustrierend

  11. Eine Bewilligung von Steuergeldern zur Unterstützung der Ausbeutung von Kunden.

    Ich finde die Verfahrensweise langsam derart krass (bin ja selbst „leider“ nur indirekt betroffen, da ich noch bei Freenet bin) dass ich mich mal nach journalistischer Veröffentlichung erkundigen werde. Vielleicht interessiert sich Plus-Minus oder ein ähnliches Format bei den ÖR für so eine Geschichte.

    Ist ja wirklich, ohne jegliches Polemisieren, REINE KUNDENVERARSCHE.

  12. Hab‘ mal wieder beim T-Punkt in Heidelberg angerufen und wieder einen anderen Grund warum es bei mir noch nicht klappt mitgeteilt bekommen:

    Wie oben von Phil schon erwähnt, benötigt man wohl einen dpbo-fähigen Router. Mein Speedport W500V kann das leider nicht!!! Also habe ich nun gezwungenermaßen mir den Speedport W5003V bestellt und warte mal ab, was danach als Ausrede kommt…

    Außerdem wurde mir indirekt bestätigt, dass die Versuche diese Angelegenheit über die Hotline zu regeln eher nutzlos sind (was ich ja durchaus auch gemerkt habe).

    Fortsetzung folgt…

  13. So habe mich etwas umgeschaut, folgende unverbindliche Infos haben sich mir erschlossen (um auf Nummer sicher zu gehen besser nochmal überprüfen – stammt aus einem Forum).

    „du hattest light und bekommst jetzt 6k über outdoor ausbau?

    dann muss das modem/der modemrouter DPBO (downstream power back off) unterstützen.

    das ist nötig um die sendeleistung zu reduzieren damit die anderne light anschlüsse nicht ausfallen.

    folgende telekom speedports können DPBO (neueste firmware bei einigen zwingend benötigt!):

    200, 201, W303V, W502V, W503V, W700V, W701V, W720V, W721V, W722V, W900V, W920V“

    „oder eine aktuellere fritzbox einsetzen die auch zur zeit noch mit firmware updates versorgt wird (7170, 7141, 7270, 7240, 3270.. wichtig ist dass AVM ne aktuelle firmware aus 2009 anbietet damit DPBO richtig funktioniert)“

    Da ich die 7170 habe müsste ich mich wenigstens um nichts neues kümmern.

    Viel Erfolg allen Telekom-Bestandskunden !!

Kommentare sind geschlossen.